Glossar » Grabkreuze

Grabkreuze

Grabkreuze sind ein christliches Zeichen des Gedenkens auf der letzten Ruhestätte und sie sollen symbolisch an die Kreuzigung und Auferstehung Christi und somit auch der Toten erinnern. Die Grabkreuze können aus verschiedenen Materialien bestehen, häufig wird dabei Stein, Metall bzw. Gusseisen verwendet. Heute werden allerdings meist Grabkreuze aus Holz verwendet, die nur als Übergangslösung auf das Grab gestellt werden, bis der eigentliche Grabstein fertig ist, und gesetzt werden kann. Die Grabkreuze werden hierbei mit einer individuellen Gravur bzw. Beschriftung versehen, um das Grab dem Verstorbenen zuzuordnen. Die Grabkreuze aus Holz können dabei mit einer Lasergravur gestaltet werden, mit dieser werden die verschiedensten Schriftzüge, Symbole, Verzierungen, mehrere Millimeter tief ins Holz eingraviert. Dabei ist es auch möglich, ein Foto oder aber die persönliche Handschrift darzustellen. Anschließend wird das Holz dann mit Klarlack bearbeitet, um es zu versiegeln und die Gravur haltbar zu machen. Andere Möglichkeiten der Beschriftung sind das Einschnitzen (wird heute nur noch sehr selten gemacht) oder das bekleben mit auf Klarsichtfolie gedruckten Schriftsatz. Grabkreuze als endgültiger Grabstein sind, bis auf wenige Regionen, in Deutschland nicht mehr üblich. Gelegentlich wird der Grabstein noch in einer angedeuteten Kreuzform hergestellt. Wenn das Holzkreuz länger stehen soll, ist darauf zu achten, dass das Kreuz mit einem hochwertigen Bootslack behandelt wurde, und der Lack keinerlei Beschädigungen aufweißt. Eine Alternative hierzu ist das Sandsteinkreuz, ein Eiche-Grabkreuz, welches mit Sandstein furniert ist. Bei diesem Kreuz sieht man die Witterungseinflüsse nicht, da das Sandsteinfurnier das Holz verdeckt. Die Form des Grabkreuzes ist in Deutschland regional sehr unterschiedlich, ebenso Höhe und Breite.


« zurück